Erhöhung der Erdgaspreise zum 1. Oktober 2008

(vom 11.09.2008)

Keine Anpassung für Duo Fix-Kunden

Keine Anpassung für Duo Fix-Kunden

Drastisch gestiegene Beschaffungskosten nennt Wolfgang Bühring, Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer GmbH als Grund für die Erhöhung der Erdgaspreise zum 1. Oktober 2008. Die Stadtwerke seien in ihrer Preisgestaltung von den Entwicklungen auf den internationalen Märkten nicht frei. Dort mache sich die weltweit erhöhte Nachfrage nach Energie durch immer weiter steigende Preise bemerkbar, so Bühring.

Der Aufsichtsrat der SWS stimmte der Preisanpassung in seiner Sitzung am 5. August 2008 zu. „Für Kunden, die sich für das Duo Fix-Produkt der Stadtwerke entschieden haben, blei-ben die Preise auf jeden Fall bis Ende Dezember unverändert" betont Werner Schineller, Aufsichtsratsvorsitzender der SWS. Die Stadtwerke hatten den Duo Fix-Vertrag, der ein Jahr lang einen konstanten Erdgaspreis bietet, Ende 2007 an alle Erdgaskunden geschickt. "Jeder zweite Kunde in Speyer und Römerberg hat sich für dieses Preismodell entschieden", so Bühring. Voraussetzung für den Vertragsabschluss sei der Bezug von Strom und Erdgas durch die SWS gewesen.

"Alle Erdgaskunden, die sich nicht für den Duo Fix-Vertrag entschieden haben, werden Mitte August über die Erhöhung schriftlich informiert", so Bühring. Auch diesen Kunden werde wieder ein Sondervertrag Duo angeboten, sofern sie noch keinen abgeschlossen hätten. "Mit diesem Angebot müssen wir den Vergleich zu anderen Versorgern nicht scheuen", so Bühring. Auch gehörten die Preise der Stadtwerke Speyer zu den günstigsten in Rheinland-Pfalz. Preisvergleiche unabhängiger Institutionen würden dies immer wieder belegen.

Kunden mit Grundversorgung Heizgasvollversorgung zahlen ab 1. Oktober 2008 einen erhöhten Arbeitspreis von brutto 1,44 Cent pro Kilowattstunde. Die Leistungspreise bleiben unverändert. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (freistehendes Einfamilienhaus) macht die Erhöhung 24 Euro im Monat aus, was eine Steigerung von ca.
23 % bedeutet. Eine Anpassung der Strompreise wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres notwendig werden.

Viele Versorger in ganz Deutschland hätten aufgrund der massiv gestiegenen Beschaffungskosten schon mehrfach Preiserhöhungen umgesetzt, ergänzt Schineller. Die Stadtwerke Speyer hätten ihre Preise neun Monate stabil gehalten und die Erhöhung diene ausschließlich dazu, die tatsächlich entstanden Mehrkosten aufzufangen. Ein unabhängiges Wirtschaftsprüfertestat werde dies ebenfalls belegen.

"Durch einen optimierten Erdgaseinkauf und die Ausschöpfung interner Kostensenkungspotentiale bieten wir unseren Privat- und Geschäftskunden wettbewerbsfähige Preise", versichert Bühring. Auch beraten die SWS zum effektiven Umgang mit Energie und stellen Energieausweise aus. "Durch ein bestimmtes Nutzerverhalten können erhebliche Einsparungen erzielt werden", so Bühring.

zurück