Erdgaspreise sinken zum 1. Dezember 2009

(vom 20.11.2009)

SWS investieren 2010 12,5 Mio. Euro

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Speyer GmbH beschloss in seiner Sitzung am 8. Oktober 2009 die Senkung der Erdgaspreise zum 1. Dezember 2009. Bereits zum zweiten Mal reduzieren die SWS ihre Tarife in diesem Jahr. „Die allgemeine Energiepreisentwicklung hat sich weiter positiv auf die Einkaufskonditionen der Stadtwerke ausgewirkt, und diesen Vorteil geben wir an unsere Bürger weiter", erläutert Werner Schineller, Aufsichtsratsvorsitzender der SWS. „Auch Kunden mit Festpreisvertrag Duo Fix werden von der Preissenkung profitieren", so Schineller weiter.

Der Erdgaspreis sinkt zum 1. Dezember 2009 um netto 0,2 /brutto 0,24 Cent je Kilowattstunde. Heizgaskunden sparen dadurch etwa 48 Euro (brutto) im Jahr (Berechnungsbeispiel: Einfamilienreihenhaus mit Jahresverbrauch von 20.000 kWh, Leistung 13 kW). Mitte Oktober informieren die SWS alle ihre Kunden mit einem detaillierten Anschreiben.

„Wir tun alles, um unseren Kunden dauerhaft günstige Konditionen zu bieten", betont Wolf-gang Bühring, Geschäftsführer der SWS. Auch die Strompreise blieben über den Jahreswechsel hinaus stabil.

Neben der Senkung der Erdgaspreise beschloss der Stadtwerke-Aufsichtsrat eine Gesamtinvestitionssumme von 12,5 Mio. Euro für das Jahr 2010. Für geplante Windkraftprojekte stehen mit 7,0 Mio. die höchsten Investitionen an. Näher geprüft werden derzeit die Möglichkeit einer Beteiligung an einem Offshore-Windpark, der Erwerb von bereits fertig gestellten und in Betrieb befindlichen Anlagen in Rheinland-Pfalz sowie die Errichtung neuer Wind-kraftanlagen auf noch zu akquirierenden Grundstücken. „Der Planansatz wurde vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates zu noch konkretisierenden Objekten beschlossen", informiert Schineller.

„Bei unserem Engagement für Windkraft stehen neben umweltpolitischen Aspekten wirtschaftliche Gründe klar im Vordergrund", erläutert Bühring sein Vorhaben. Die Margen für Netze und Vertrieb brächen immer mehr ein; Geld ließe sich in Zukunft nur in der Erzeugung verdienen. Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz fördere die Bundesregierung die Investition in regenerative Erzeugungsanlagen, von denen Wind die lukrativste sei. „Wir gehen das Thema moderat an, um das Risiko für die Stadtwerke gering zu halten", so Bühring. „Die Investition in Windkraft bedeutet aber auch, den für unsere Haushalts- und Gewerbekunden bisher zum größten Teil fossil erzeugten Strom durch eigene Produktion Schritt für Schritt durch regenerative Energien zu ersetzen."

1,3 Mio. Euro sollen 2010 weiter in die Errichtung von Photovoltaikanlagen in Speyer investiert werden. Der Löwenanteil von 792 TEuro liege bei der Fortführung des Solardach-Projektes „Dach vermieten - Stromkosten sparen", so Bühring. Bereits seit Anfang des Jahres installieren die SWS auf Kundendächern Solarstromanlagen auf eigene Rechnung und zahlen dafür eine attraktive Ertragsbeteiligung. 40 weitere Anlagen mit einer gesamten Leistung von 285 Kilowatt, was dem Jahresstrombedarf für ca. 70 Einfamilienhäuser entspricht, sollen 2010 auf Kundendächer ihre Arbeit aufnehmen. Darüber hinaus ist die Montage von zwei größeren Anlagen - auf dem Betriebsgebäude der SWS und dem Filtergebäude des Wasserwerks-Süd - geplant.

3,0 Mio. Euro setzen die SWS in den Sparten Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme für die Erweiterung und Erneuerung ihrer Netze, Stationen und Hausanschlüsse ein. „Auch wenn die Regulierung einen immer stärkeren Druck auf die Netzentgelte ausübt, hat für uns die Sicherheit unserer Leitungen und Anlagen oberste Priorität", betont Bühring.

344 TEuro sollen in die Weiterentwicklung des Sport- und Erlebnisbades bademaxx fließen. Schwerpunkt der Investitionstätigkeit bildet mit 300 TEuro die Erweiterung des Wellnessbereichs um eine attraktive Spezialsauna mit Nebenräumen im weitläufigen Gartenareal. „Das zusätzliche Angebot soll den wachsenden Ansprüchen der Gäste entgegen kommen, neue Besucher begeistern und zu publikumsstarken Zeiten für Entlastung sorgen", erläutert Bühring.

zurück