Ökologia 2012 für die SWS

(vom 11.01.2013)

Übergabe
(v. l.) OB Hansjörg Eger, Staatsministerin Eveline Lemke, SWS-Geschäftsführer Wolfgang Bühring, Stiftungsvorsitzender Hans-Joachim Ritter

Die Stadtwerke Speyer sind Träger der „Ökologia 2012". Ausgelobt wurde die nicht dotierte Auszeichnung von der Stiftung für Ökologie und Demokratie, einer gemeinnützigen Organisation der politischen Bildung mit Sitz im südpfälzischen Rülzheim.

„Wir ehren die Stadtwerke Speyer wegen ihres besonderen, regionalen Engagements für den Klimaschutz", sagte Stiftungsvorsitzender Hans-Joachim Ritter bei der Preisverleihung am 10. Januar 2013 im Historischen Ratssaal der Stadt Speyer. Er übergab die Auszeichnung, eine „Ökologia"-Skulptur, gemeinsam mit der amtierenden „Ökologia", Staatsministerin Eveline Lemke, an SWS-Geschäftsführer Wolfgang Bühring.

Lemke war Anfang 2012 von der Stiftung als Botschafterin der Ökologie zur „Ökologia" ernannt worden. Am 11. Januar übergibt sie das Amt an ihre Nachfolgerin, die Benediktinerin der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen, Philippa Rath.

Die Stiftung für Ökologie und Demokratie zeichnet seit 2002 jährlich ein Unternehmen aus, das besonders vorbildliche Projekte zugunsten der Ökologie realisiert. „Als kommunales Unternehmen fühlen wir uns besonders der Nachhaltigkeit verpflichtet", betonte Bühring bei der Preisübergabe. „Deshalb haben Klima- und Umweltschutz bei unserer Unternehmensausrichtung höchste Priorität". Im Rahmen der Energie- und Klimaleitlinie der Stadt Speyer wol-len die Stadtwerke bis 2030 den gesamten Strombedarf und bis 2040 die in Speyer verbrauchte Wärme regenerativ erzeugen.

Durch die Entwicklung und Umsetzung zukunftsfähiger Energiekonzepte sowie die Errichtung zahlreicher Photovoltaik-, Solarthermie-, und Windkraftanlagen setzen die Stadtwerke Speyer seit Jahren Zeichen im Ausbau umweltschonender Technologien und erneuerbarer Energien. Zudem tragen sie durch zukunftsweisende Infrastrukturmaßnahmen, wie beispielsweise mit dem Ausbau des Fernwärmenetzes und dem ersten Abwasserwärmeprojekt für die fünf Villen am Yachthafen Speyer einen wichtigen Teil zur kommunalen Daseinsvorsorge, zur Wirtschaftskraft und Lebensqualität in Speyer und in der Region bei.

zurück