Stets auskunftsfreudig: Goldene Zeile für SWS-Chef

(vom 05.06.2013)

Persönlich: Journalistenverband zeichnet Wolfgang Bühring aus

GF Bürhring

Am Samstag erhält Wolfgang Bühring, Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer GmbH, den Medienpreis „Goldene Zeile" des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) Pfalz. Die Journalisten ehren den Diplom-Betriebswirt für seine besondere Pressefreundlichkeit: Zeitnah, ausführlich, fundiert und verständlich gebe er auch bei sehr vollem Terminkalender immer Auskunft zu Fragen rund um die Energiewende, loben die Verantwortlichen. Der Wahlspeyerer ist der 47. Preisträger des 1968 erstmals verliehenen Preises.

„Ich habe mich sehr über diese besondere Ehre gefreut", erklärt der 56-jährige Westfale, der 1997 durch den Beruf nach Speyer kam. „Wir müssen die Umwelt schonen und Lebensqualität vererben", unterstreicht Bühring. Umweltschutz, Energie und die Energiewende sind unter anderem Themen, die ihm am Herzen liegen. Der künftige Goldene-Zeile-Träger war bis 1982 Vorstandsassistent bei der Thyssen Industrie AG, danach bis 1997 in Leitungsfunktionen bei den Stadtwerken Soest. Seit 1997 leitet er die Stadtwerke Speyer GmbH. Eine „spannende Aufgabe", wie er sagt. Galt es doch, den defizitären kommunalen Betrieb komplett umzuorganisieren und in die Zukunft zu führen. Das Projekt sei auch durch die gute Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister und Aufsichtsrat, Betriebsrat und engagierten Mitarbeitern gelungen, meint Bühring. Rund 100 Millionen Euro Umsatz erzielt das integrierte Unternehmen, zu dem auch die Entsorgungs- und Verkehrsbetriebe, das Sport- und Erlebnisbad bademaxx und die Technik und Dienstleistungs-GmbH gehören, inzwischen. 270 Mitarbeiter bauen am Erfolg.

„Unser Auftrag ist die sichere, preiswerte und umweltverträgliche Versorgung", so Bühring. Immer wieder übernehmen die Speyerer dabei auch die Vorreiterrolle: Flächendeckende Photovoltaik, Blockheizkraftwerke und Windkraftanlagen sind nur einige Themen, die Bühring mit angestoßen hat. Über ein Jahr haben die Verantwortlichen beispielsweise nach einem innovativen Partner im Bereich Windkraft gesucht, gerade wird die Bürgerbeteiligung an einem Windpark vorbereitet, und auch die Fortschritte bei Fernwärme und der Speicherung von Energie gelte es im Blick zu behalten, betont Bühring. Zu den rund zehn Stunden im Büro kommen bei ihm viele Abendtermine, die er aber nicht als Arbeitszeit zählt. „Wir sind kein Weltunternehmen. Begegnung mit Menschen in der Region, Präsenz und Vernetzung sind wichtig", erklärt Bühring.

Er ist Vorsitzender der Stiftung Speyerer Industrie, ehrenamtlicher Chef der Landesgruppe Rheinland-Pfalz des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) und engagiert sich darüber hinaus in Facharbeitskreisen des Verbandes auf Bundesebene. Information, Lobbyarbeit und Abstimmung mit den Ministerien seien wichtig, auch für die Energiewende. Vor kurzem hat Bühring, dem auch „sportlicher Ausgleich und Bewegung in der Natur" als Nordic Walker und mit dem Mountainbike sehr wichtig sind, seinen Vertrag bei den Stadtwerken Speyer um weitere zehn Jahre verlängert und freut sich auf die Herausforderungen der Zukunft. „Die Energiewende ist machbar und wirtschaftlich lohnend", ist der Fachmann überzeugt. „Die Stadtwerke spielen dabei eine wichtige Rolle."

Zur Sache: Goldene Zeile
Wolfgang Bühring ist der 47. Träger des 1968 erstmals verliehenen Preises für besondere Pressefreundlichkeit der pfälzischen Journalisten „Goldene Zeile". Vor dem Speyerer Betriebswirt haben unter anderem bereits Schauspieler Mario Adorf, Radsportprofi Udo Bölts, Welt-Schiedsrichter Markus Merk und die verstorbene Gründerin der Stiftung für ZNS-Opfer, Hannelore Kohl, den Preis erhalten. Der DJV-Bezirksverband ist Gewerkschaft und Berufsverband für 380 Pfälzer Journalisten in Print, Rundfunk, Internet und Fernsehen. Die Preisverleihung vor Gästen aus Politik, Medien und Gesellschaft findet am Samstagabend in der Villa Ludwigshöhe in Edenkoben statt.  

Quelle: Rheinpfalz Lokalredaktion Speyer, Katja Hein, 05.06.2013

zurück