Aktionstag E-Mobilität stößt auf gute Resonanz

(vom 01.10.2014)

Elektromobilität zum Anfassen erlebten am 27. September zahlreiche Interessierte auf dem Speyerer Festplatz. Die Stadtwerke (SWS) hatten eingeladen zum „Einsteigen und Ausprobieren“ und sich dazu weitere Partner ins Boot geholt, die Probefahrten auf vier oder auch zwei Rädern möglich machten. Die Resonanz auf den Abschluss der Aktionswoche „Ein Land voller Energie“ war sehr gut.

Seit vier Jahren beschäftigen sich die SWS mit dem Thema „E-Mobilität“. In dieser Zeit wurde einiges erreicht, wie den Worten des Geschäftsführers Wolfgang Bühring zu entnehmen war: „Der Bereich ist gut gediehen, so dass wir viel umsetzen konnten.“ Als aktuellste Maßnahme verwies er auf den Austausch der Ladestation für elektrobetriebene Fahrzeuge auf dem Festplatz. Zwei weitere Säulen zum „Betanken“ von fahrbaren Untersätzen mit Energie sollen am oberen Dom-Parkplatz und gegenüber der Hausbrauerei „Domhof“ folgen, kündigte Bühring an.

„Die Stadtwerke wollen frühzeitig eine Ladestruktur in Speyer schaffen“, stellte er heraus. Eine Investition von zurzeit rund 20.000 Euro nimmt der Dienstleister dafür in Kauf, selbst wenn die nicht gewinnträchtig ist. Vornan stehe der Kundenservice, denn wer auf E-Mobilität umsattelt, soll auch tanken können. „Das bedeutet, dass diese Art der Mobilität nicht vor den Grenzen der Stadt Halt macht, sondern dass die Kunden auch außerhalb die Möglichkeit haben wollen, ihre Fahrzeuge zu betanken“, machte Bühring deutlich. Wer Näheres dazu wissen wollte, ließ sich von den SWS-Experten in Sachen eMobility zum Tankstellenverbund beraten.

Weiterhin Strukturen, auch an anderen Stellen zu schaffen, sei wichtige Aufgabe, hob Bühring hervor. Durch die Veranstaltung zur E-Mobilität auf dem Festplatz erhoffte sich der Geschäftsführer, dass sich in den Köpfen der Bürger das Wissen verfestigt, dass E-Mobilität durchaus praktikabel sei. „Wir wollen erreichen, dass der Sektor noch anziehender für die Kunden wird“, betonte Bühring.

Oberbürgermeister Hansjörg Eger freute sich über das Engagement, das die SWS dahingehend an den Tag legen. „E-Mobilität hat damit zu tun, dass man umdenken muss“, machte er deutlich. Eger selbst war beeindruckt von der Vielfalt der kreativen e-mobil-Angebote, die es mittlerweile auf den Markt geschafft haben.

Abgesehen vom Einblick in den Fuhrpark der Stadtwerke – der neben elektrobetriebenen Autos auch Roller beinhaltet – erhielten die Besucher selbigen zudem in neu entwickelte Kfz unterschiedlicher Hersteller. Das Autohaus Kempl war mit Peugeot/Partner E vor Ort, das Autohaus Bellemann mit Renault-Kangoo, Zoe und Twizy, die Neubeck Autohäuser mit VW/up und Golf.

Einen ganzen Truck voller Zweiräder hatten die Bediensteten des Fahrradhauses Weindel mitgebracht – e-mobil, versteht sich. Auch der ADFC klinkte sich mit etlichen Informationsmaterialien in den Aktionstag ein. Besondere Hingucker lieferte die Firma Softbike mit ihren E-Quattrocycles, mit denen ganze Familien bequem sitzend Ausflüge unternehmen können.

Wie gut die Energie-Kenntnisse der Einzelnen waren, konnte am Stand der Energieagentur Rheinland-Pfalz getestet werden. Bei Bedarf wurde dort direkt zur Wissenserweiterung beigetragen.

Übergabe der Plakette

Regionalreferent Dr. Bernd Lämmlin lobte sowohl die SWS als auch die Stadt Speyer selbst als starken Partner der Energiewende. Als äußeres Zeichen dafür hatte er für beide eine Plakette mitgebracht, die auf den großen Einsatz hinweist und ihn würdigen soll.

zurück