Stadtwerke-Stiftung unterstützt Schulprojekt

(vom 14.02.2014)

Der Rat der Stiftung für erneuerbare Energie & Umwelt der Stadtwerke Speyer GmbH stimmte in seiner Sitzung am 13. Februar 2014 der Verwendung von Stiftungsmitteln an den gemeinnützigen Verein „Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland" zu.

Mit dem Gesamtbudget (15.000 Euro) soll zunächst das von der Wissensfabrik entwickelte Schulprojekt „Power4School - Schüler entdecken Energie" gemeinsam mit dem Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium in Angriff genommen werden.

„Mit dem Projekt wollen wir - Vertreter der Wissensfabrik, der Schule und der Stadtwerke - Schüler der Orientierungsstufe umfassend an das Thema Energie heranführen", erläutert SWS-Geschäftsführer Wolfgang Bühring. Ein ganzheitliches Verständnis von physikalischen Zusammenhängen sei grundlegend, um bei Kindern und Jugendlichen schon früh Interesse an Innovationen zur Ressourcenschonung und an alternativen Kraftquellen zu wecken. „Bei „Power4School" erarbeiten sich die Schüler ein grundlegendes Energieverständnis und begreifen mithilfe von Funktionsmodellen wie kleinen Windkraftanlagen, Solar-Karussells oder Wasserrädern die verschiedenen Arten regenerativer Potentiale", so der Geschäftsführer.

Bei der Partnerschule, dem Schwerd-Gymnasium, sind Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Umgang mit Energiereserven bereits seit langem im naturwissenschaftlichen Unterricht verankert. „Vor wenigen Tagen wurden die Ergebnisse einer Arbeitsgemeinschaft zum Projekt "Energiesparen" ausgewertet und im Rahmen des gleichnamigen Wettbewerbs eingereicht", informiert Bettina Palenczat, verantwortliche Lehrerin für „Power4School". Das neue Projekt biete nun an diesen Wettbewerb anschließend die Möglichkeit, das Thema Energie noch intensiver fächerübergreifend in den Unterricht einzubinden. Die Problematik der Begrenztheit der fossilen Energieträger und der damit nötige Ausbau der Nutzung der regenerativen Energien könne bereits Schülern der Orientierungsstufe gut vermittelt werden, ist sich Palenczat sicher. Durch die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken könne man zudem schulisches Lernen mit dem Besuch außerschulischer Lernorte verknüpfen. „Das führt zu einer intensiveren und damit nachhaltigen Auseinandersetzung mit der Gesamtproblematik und ist zugleich Anreiz und Motivation zur aktiven Mitarbeit bei „Power4School", so die Lehrerin.

Mit der Wissensfabrik haben die Stadtwerke einen erfahrenen Partner gewonnen, der nicht nur das Projekt „Power4School" entwickelte, sondern Schule und SWS bei der Realisierung mit viel Know-how begleitet. Dazu Michael Detmer, Leiter Bildung: „Die Wissensfabrik, ein Bündnis von über 100 Unternehmen und unternehmensnahen Stiftungen, fördert Bildung und Unternehmertum in Deutschland. Dabei ist uns wichtig, dass unsere Mitglieder sich aktiv engagieren und - wie die Stadtwerke Speyer - einen spürbaren Beitrag dafür leisten, dass Schüler mit Kopf und Hand an das Thema Energie herangeführt werden."

Ziel der Stadtwerke mit der Stiftung für erneuerbare Energie & Umwelt ist die Weiterentwick-lung des Bewusstseins nachhaltigen Wirtschaftens mit Energie. Die Mitglieder des Stiftungsrates entsprechen dem Aufsichtsrat der Stadtwerke. Vorstände der Stiftung sind: Wolfgang Bühring (Geschäftsführer SWS), Petra Martin (Bereichsleiterin Rechnungswesen/SWS), Karlheinz Zech (Abteilungsleiter Finanzen/Immobilien/Stadt Speyer). Die Stiftung wurde 2010 gegründet.

zurück